Statement zu Pressemeldungen "Funksicherheit"

Statement zu Pressemeldungen "unsicherer Garagentorantriebsfunk"

Statement zu Pressemeldungen "Funksicherheit"

Beitragvon Walter » Fr 9. Okt 2015, 07:24

Einige aktuelle Pressemeldungen lauten in etwas so:
"Mit teils einfachen Mitteln können sich Einbrecher oft unbemerkt Zugang zu Garagen und Wohnhäusern verschaffen.
Die Polizei rät zur Überprüfung der Handsender und einem zeitnahen Austausch von unsicheren Geräten."


Hierzu pflege ich zu sagen: "Wenn ich in eine Garage hinein will, stellt sich nur die Frage nach dem Ausmaß an Gewalt,
die ich bereit bin anzulegen." Ich kann jederzeit mit einem SUV das Tor kleinfahren. Natürlich bringen Funksysteme auch
ein Angriffspotential mit sich und nur ein uptodate Sicherheitssystem kann elektronischen Angriffen widerstehen. Hierbei
bietet das aktuelle Funksystem "Evolution" (ML510EV/ML700EV/ML1000) von Chamberlain natürlich die höchste Sicherheit
und damit den höchstmöglichen Schutz vor derartigen Angriffen. Eine Pressemeldung zu diesem Thema lautet wie folgt:

Saarwellingen (prc) – Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigen die Einbruchszahlen rasant. Dabei nutzen Einbrecher
immer häufiger eine bislang unterschätzte Sicherheitslücke. Das Öffner-Signal vieler Handsender von Garagentoren
lässt sich in einem Radius von 100 Metern zum Sender problemlos abfangen. Wer den Trick kennt, kann mit einem
geklonten Sender ganz einfach das Garagentor aufmachen und ungestört bis ins Haus spazieren. Die Methode funk-
tioniert vor allem bei älteren Systemen, die mit dem sogenannten Keeloq Rolling Code arbeiten. Die Verschlüsselung
dieser Sender wechselt zwar mit jeder Benutzung, allerdings nicht willkürlich, sondern berechenbar. Laut Polizei
wurde diese Methode bereits vor mehreren Jahren entschlüsselt. Mittlerweile werden unterschiedliche Hersteller-
codes von Hackern sogar auf einschlägigen Internetseiten angeboten.

Deshalb rät die Polizei Hauseigentümern zu überprüfen, ob deren Fernsteuerung von der Sicherheitslücke betroffen
ist. Gegebenenfalls sollte das System ausgetauscht werden. Sichere Alternativen gibt es. Der Weltmarktführer bei
Torzugangssystemen Chamberlain hat schon im Jahr 2000 eine eigene Steuerungs- und Verschlüsselungs-Technologie
entwickelt. Seit 2013 sind alle Geräte mit patentierten Verschlüsselungssystemen ausgestattet, die weit über den
Standard handelsüblicher Modelle hinausgehen. Eine nachträgliche Umrüstung alter Steuerungen auf ein hoch-
frequentes System ist in der Regel nicht möglich. Im Zweifelsfall ist der Austausch des Antriebs samt Empfänger und
Handsender erforderlich. Bereits für unter zweihundert Euro sind Garagentorantriebe mit hohen Sicherheitsstandards
erhältlich. In Anbetracht eines möglichen Schadensszenarios ist diese Investition überschaubar. Zudem tragen motor-
isierte Garagentore aufgrund der extrem verbesserten Aufschiebe-Hemmung des Motors generell zu optimaler
Einbruchssicherheit bei.

Weitere Informationen sind im Internet unter http://www.chamberlain.de und bei der Chamberlain GmbH,
Alfred-Nobel-Str. 4, 66793 Saarwellingen, Tel. 0049 (0)1805 466 368 79*, E-Mail: diy@chamberlain.de erhältlich.

Über „Chamberlain“
Seit Beginn der 60er Jahre stellt Chamberlain Garagentor- und Industrietoröffner, Torzugangssysteme und Rollladen-
steuerungen her. Mit rund 4.500 Mitarbeitern ist das Unternehmen mit Sitz in Saarwellingen der weltweit führende
Anbieter dieser Komfort- und Sicherheitsprodukte für den Privat- und Geschäftsbereich. Chamberlain entwickelt und
fertigt für den privaten und geschäftlichen Bereich und legt dabei höchsten Wert auf Qualität mit innovativem
Design und gutem Service.

*0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 EUR/Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz
Walter
 
Beiträge: 196
Registriert: Di 5. Jul 2011, 08:41
Wohnort: Saarwellingen

Zurück zu Meldungen zu unsicherem Garagentorantriebsfunk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron