ML700EV - Kein Super-Standby bei offenem Tor

ML700EV - Kein Super-Standby bei offenem Tor

Beitragvon Gerhard » Mi 2. Dez 2015, 16:15

Hallo!

Ich habe mir aufgrund des beworbenen Standby-Wertes von 0.8W die Antriebe ML700EV gekauft und damit meine Bosch Comfortlift ersetzt. Leider musste ich im Nachhinein feststellen, dass dieser Standby-Wert nur erreicht wird, wenn das Tor geschlossen ist (gemessene 0.6 - 0.7 Watt). Ist das Tor hingegen offen, erhöht sich der Wert auf rund 7-8 Watt, was für mich nicht nachvollziehbar ist. Da ich insgesamt 4 Tore habe und diese tagsüber meistens offen sind (wenn jemand zu Hause ist) summiert sich der Standby-Wert auf rund 30 Watt Standby.
Per Mail bekam ich vom Support leider nur die Auskunft, dass das wegen "Sicherheitsfunktionen" so sei und dass es aufgrund "gesetzlicher Regularien" nicht möglich ist, bei offenem Tor in den Super-Standby zu wechseln...?!?!
Welche "Sicherheitsfunktionen" bzw. "gesetzlicher Regularien" das genau sein sollen, wurde jedoch nicht genauer erläutert. Für mich gibt es bei dem Tor zwischen geschlossener und offener Position keinen Unterschied. Sobald es in irgend einer Endposition ist, könnte der Super-Standby aktiviert werden.
Vielleicht weiß es ja hier im Forum jemand und kann mir das näher erläutern?

Herzlichen Dank und Gruß
Gerhard
Gerhard
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 12:04

Re: ML700EV - Kein Super-Standby bei offenem Tor

Beitragvon Walter » Fr 4. Dez 2015, 17:15

Das ist durchaus eine interessante Anfrage, die im Tagesgeschäft vom Support gewiss in den von dort
rasch zu gebenden Antworten nicht ganz beantwortet werden kann. Das mit dem „Nicht-Super-Standby“
in Auf-Position kann man nicht auf die Schnelle darstellen. Ich schweife mal aus – das Forum ist groß…

Der (lapidare?) Verweis auf gesetzliche Regularien bei offenem Tor wirkt sinnvoller, wenn man das
Gerät / die Maschine genauer betrachtet: ein Motor bewegt über einen Zahnriemen bis zu 110Kg. Das
birgt Gefahren und es gab in der Vergangenheit ja auch einige Fälle, bei denen unzureichend
konzipierte Geräte Menschenleben gekostet haben (erst vor wenigen Jahren in der Eifel geschehen...).
So müssen bestimmte Funktions- und Sicherheitsaspekte berücksichtig werden. Alleine in Deutschland
sind hier diverse Normen (ich führe sie hier mal explizit zum nachgooglen auf) zu erfüllen:
EN 55014-1 (2006), EN55014-2 (2008), EN 61000-4-2 (2009), EN 61000-4-3 (2008), EN 61000-4-4
(2004), EN 61000-4-5 (2007), EN 61000-4-6(2009), EN 61000-4-11 (2004), EN 62233 (2008), EN 300220-1
(V2.3.1), EN 300220-2 (V2.1.2), EN 60335-1 (2010), EN60335-2-95 (2004) gemäß den Bestimmungen und
aller Ergänzungen der europäischen Richtlinien 2004/108/EG, 2006/95/EG, 2006/42/EG u. 1999/5/EG)


Die (Unter-)Norm EN12453 sieht hier beispielsweise eine Kraftkontrolle an der Schließkante vor. Bei
nicht einsehbarem Lauf ist für die Schließbewegung eine Lichtschranke vorausgesetzt – je nach Tor
gar eine Kontaktleiste. Hierbei sind dann noch nicht die internationalen Vorgaben erwähnt, die ein
weltweit vertriebenes Produkt zu erfüllen hat.

Bei einem privaten Garagentor kann man natürlich gegenüber öffentlichen (oder gar Industrie-)
Anwendungen gewisse Aspekte außer Acht lassen, aber den wenigsten Privat-Nutzern dürfte bewusst
sein, was beim Betrieb eines Garagentores – mit oder ohne (!) Antrieb – (eigentlich) gesetzlich sicher-
zustellen ist. So sind beispielsweise korrekt nach Herstellerangaben vorgegeben eingestellte Ausgleichs-
mechaniken und die Fallabsicherung unerlässlich.

Mit einem Antrieb erhöht sich das Ganze Aufwand natürlich noch ein wenig. Man unterschätzt
beispielsweise oft die Gefahr, die von mehreren Sendern ausgeht. Ruckzuck hat man unabsichtlich
eine Bewegung ausgelöst, wenn mehrere Benutzer gleichzeitig mit Ihren Sender den Antrieb bedienen
und keine Lichtschranke den Schließweg absichert.

Hier lässt der Gesetzgeber nicht mit sich spaßen. Erst kürzlich musste ein großer Hersteller seine
komplette (alle Geräte) Antriebsserie vom Markt nehmen, weil die Absicherung im Schließbereich
unzureichend war. Worauf ich mit diesen Ausführungen eigentlich hinaus will ist, dass ein Bezug auf
gesetzliche Regularien hier kein wesentlicher Punkt bei Garagentorantriebsystemen ist...

... was aber erstmal nur die Stellungnahme vom Support und nicht den Verbrauch erklären soll.

Also jetzt endlich zum Thema:
:-)
Der ML700EV bietet diese ~0,8Watt tatsächlich "nur" in Tor-zu Position.

Die Konzeption eines Garagentorantriebes ist wie bei einer Haustür. Natürlich gehe ich rein und raus,
aber der Sinn ist, dass die Tür im Ruhezustand geschlossen ist. So ist der Ruhezustand beim Garagen-
Torantrieb ebenfalls in Tor-Zu-Position. Hierzu bieten moderne Antriebe ja auch die automatische
Schließfunktion nach Zeit. Dabei werden alle Verbraucher, die nicht zwingend zum/ vor dem Anfahren
des Antriebes notwendig sind ab- oder Low-geschaltet. Ich persönlich sehe das als vertretbar, überwacht
der Antrieb doch die ungewollte Torschließung per Kraft-überwachung und optionaler Lichtschranke.
Ist das Tor geöffnet sind einige Sicherheitsprüfungen der nächsten In-Bewegung vorausgesetzt, die
dem Antrieb eine gewisse Spannung in etwas der gemessenen Höhe bei abgeschalteter Antriebsbeleuchtung
abfordern. Dazu gehören die etwaigen Lichtschranken, der Funkempfänger und einige andere "Kleinigkeiten".

Diese Schaltung zu Umgehen hätte den Verfall des CE-Zertifikates zur Folge und würde (rein rechtens)
den Betrieb des Antriebes unzulässig machen. Daher gibt es weder eine offene Möglichkeit, noch
Ratschläge seitens des Supports, hier irgendwo anzugreifen.

Am Ende sollte der Antrieb im Vergleich mit dem Comfortlift dennoch deutlich „gewinnen“ - spätestens
wenn die (vier) Tore nicht die ganze Nacht geöffnet sind.

Wird nun – aus egal welchem Grund – gewünscht, dass die Tor längere Zeit offen stehen, bliebe
durchaus immer noch die Option, solange einfach die Spannung ganz wegzuschalten, was dann auch
eine ungewollte Schließbewegung bei (ggf. sehr lange) geöffneten Toren gänzlich ausschließt.

Für eine abschließende Empfehlung bleibt mir nun noch die Frage, warum die Tore so lange im
offenen Zustand sein sollen. Handelt es sich um einen Durchfahrtsweg oder schließen die Tore eine
Lagerstelle mit zeitweiligem Zugriff?
Walter
 
Beiträge: 196
Registriert: Di 5. Jul 2011, 08:41
Wohnort: Saarwellingen


Zurück zu Garagentorantriebe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron